Bild
   
Zur Übersicht
Bild

Kindeswohlgefährdung (Missbrauch)

Jede sexuelle Handlung, die an, mit oder vor Kindern gegen deren Willen vorgenommen wird oder der sie aufgrund körperlicher, seelischer, geistiger oder sprachlicher Unterlegenheit nicht wissentlich zustimmen können wird als sexueller Missbrauch oder sexuelle Gewalt definiert. Der Täter oder die Täterin nutzt dabei seine/ihre Macht- und Autoritätsposition aus, um eigene Bedürfnisse auf Kosten Minderjähriger zu befriedigen.

Neben Themen der TeilnehmerInnen können folgende Fragestellungen an dem Abend behandelt werden:

  • Wie kann sich eine Einrichtung vor sexuellen Übergriffen von MitarbeiterInnen gegenüber Kindern schützen?
  • Welche Rahmenbedingungen sind für den Schutz von Kindern sinnvoll und notwendig?
  • Gibt es für die MitarbeiterInnen einen positiven Verhaltenskodex und gibt es kommunizierte Tabus?
  • Wie können sich MitarbeiterInnen davor schützen, beschuldigt zu werden, sich übergriffig gegenüber Kindern verhalten zu haben?
  • Wie verhalte ich mich als MitarbeiterIn, wenn ich des sexuellen Missbrauchs – berechtigt oder unberechtigt – beschuldigt werde?
  • Gibt es festgelegte Abläufe für den Fall, dass ein Verdacht auf sexuellen Übergriff auftaucht?
    • Eltern
    • Jugendamt
    • Polizei
    • Presse

Veranstaltungsort:
Verwaltung der Spielwiese
Schwarzwaldstraße 50
Gernsbach

Termin: Mittwoch, 09.11.22, 17:15 Uhr bis 20:15 Uhr
Leitung: Ludwig Herfs
Zielgruppe: pädagogisches Fachpersonal, Tageseltern und Eltern
Kosten: 45,- Euro pro Teilnehmer/in